19.06.16 Erklärung zur ausserordentlichen Situation Absage Fischessen 2016

Liebe Fischerzunft Mitglieder

Markus Jurt, Präsident FZA und ich, Peter Wälti, OK Präsident Fischessen, haben uns schweren Herzens zu der Absage von unserem traditionellen Fischessen entscheiden müssen. Wir habe auch den Rat unserer OK Mitglieder eingeholt. Ihr könnt mir glauben, wir haben alles Mögliche getan, um dies zu verhindern. Der Zustand unserer Festwiese hat uns leider zu der schweren Entscheidung gezwungen.

Aber: warum nicht einfach «Grend abe ond los»

Ich hatte bereits zwei Wochen vorher die 20 Fahrmatten beim Werkhof Aarau für unser Fischessen reserviert. Fakt ist, dass kein Fahrzeug mehr auf der Wiese fahren darf ohne Unterlage. Neue Vorschriften der Stadt Aarau. So weit so gut! Vom 03. – 11.06.2016 war ich in den Ferien. Am Sonntag habe ich mir den Wetterbericht angeschaut für Mittwoch bis Sonntag. Der war noch gar nicht so miserabel. Jedoch halbtäglich wurde immer mehr Regen angesagt, welcher auch gefallen ist und die Wiese immer stärker aufgeweicht hat. Ich habe mich mit dem Stadtgärtner Max Jaggi am Montag, Dienstag und Mittwoch jeweils auf der Wiese verabredet, um eine klare Analyse der Bodenverhältnisse zu erhalten. Vorsichtshalber habe ich noch weitere Bretter von der Stadt Aarau angefordert. Am Mittwochnachmittag habe ich Markus Jurt mit Aufgeboten, weil am Mittwochmorgen bereits stehendes Wasser, welches nur ganz langsam versickerte, auf der Wiese lag. Auf Grund der immer schlechteren Wetterprognosen versuchten wir noch mehr Material für den durchnässten Boden zu organisieren. Leider hat dies nicht zum gewünschten Ergebnis geführt (wir hätten ca. 150 m2 Bretter zusätzlich gebraucht) Hätte dies geklappt, wären einige Helfer mehr nötig gewesen.

Eine halbe Stunde vor Eintreffen der Zeltbauer mussten wir Einsehen, dass auf dieser Wiese kein Fischessen durchgeführt werden kann.

IMG 0744
IMG 0747
IMG 0748
IMG 0758

Die Niederschläge vom 12. bis 15.06.2016 und die Wettervorhersage für Donnerstag bis Sonntag, haben den Ausschlag für unsere Entscheidung gegeben.

Warum????

  1. Die Wiese wäre während des Zeltaufbaus bereits ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden.
  2. Am Donnerstag während den Einrichtearbeiten hätten wir noch einmal zusätzliche Schäden auf der Wiese verursacht, mit; drei Kühlwagen stellen, sämtliches Material von der Strasse her in das Zelt tragen, Fritteusen, Tische, diverses Küchenmaterial usw, usw
  3. Am Freitag wären sämtliche weiteren Zulieferanten an der Reihe gewesen d. H. wieder belasten der Wiese, dazu kommt, dass am Freitagmorgen auf der Wiese stellenweise bis zu fünf Zentimeter Wasser gestanden sind.
  4. Es ist nicht auszudenken was während des Fischessens mit der Wiese passiert wäre. Wir hätten am Freitagabend bereits eine Schlammschlacht im und um das Zelt gehabt. Am Samstagnachmittag hat ein starkes Gewitter der Wiese noch einmal zugesetzt. Der Wetterbericht für Sonntag war auch nicht gerade verheissungsvoll. Wer am letzten Fischessen 2015 am Sonntag mitgeholfen hat abzuräumen, der weiss wovon ich spreche. Der Boden wurde damals durch wesentlich weniger Regen als in dieser Woche aufgeweicht. Unsere Bau Chefs waren im 2015, die Woche danach, Stundenweise beschäftigt mit Material und Küchenzelte zu reinigen, um alles wieder anständig einlagern zu können. Auch damals hat das wieder Instandsetzen der Wiese hohe Kosten verursacht, welche glücklicherweise von der Versicherung des Zeltbauers übernommen wurden.
  5. Wir können auch nicht verantworten, dass unser treuen Helfer und Gasthelfer im Schlamm Servieren, Fische zubereiten, Getränke ausgeben usw.
  6. Auch an unsere Gäste mussten wir denken. Wir sind überzeugt, dass einige auf Grund der Bodenverhältnisse gar nicht über die Wiese Richtung Zelt marschiert wären.
  7. Ein riesen Verlustgeschäft für die Fischerzunft Aarau wäre die Konsequenz gewesen!

Die Niederschläge vom 12. bis am 15.06.2016, und die Wettervorhersage für Donnerstag, haben den Ausschlag für unsere Entscheidung gegeben.

Konsequenz

Das OK ist mit den Lieferanten, Helfer, Behörden auf Grund der Absage beschäftigt. Unglaublich viel Sympathie haben uns die Lieferanten, welche ein gutes Geschäft verloren haben und auch bereits einige Vorarbeiten für uns erbrachten, entgegengebracht. Nur vereinzelt müssen wir ein kleines Entgelt begleichen.  Unglaublich!

Das OK Fischessen hat sich am Freitagabend im Restaurant Schützen zu einer Sitzung eingefunden. Viele Gäste, welche eigentlich am Fischessen gewesen wären, haben uns begrüsst und uns mit Hochachtung für unseren Entscheid bestärkt. Unser Riesenpech wurde sehr bedauert.  Alle haben sehr viel Verständnis für unser Handeln gezeigt und freuen sich bereits auf das Fischessen 2017. Der Abend war ein riesen Aufsteller für das gesamte OK und bestärkt uns für das Fischessen 2017.

Ein fahler Nachgeschmack ist dem OK nur durch eine, sehr aggressive Kritik für die Absage unseres Fischessens im Hals stecken geblieben. Verwunderlich, dass die Kritik aus unserem eigenen Fischerverein angebracht wurde.   

Ziel für das Fischessen 2017

Einen neuen Standplatz mit viel weniger Wetterrisiko zu finden und viele motivierte Helfer seitens Fischerzunft Aarau, um das Fischessen 2017 erfolgreich durchführen zu können. Der Startschuss Fischessen 2017 ist gefallen.

Es Grüsst euch alle

Peter Wälti OK Präsident Fischessen und sein tolles OK Team