Meerfischen August 2018 in Flateyri / Island

Zum dritten mal flogen wir nach Island, um Dorsch, Seelachs, Heilbutt, Seewolf und Rotbarsche zu fangen.

Nach der Ankunft haben wir uns immer in einer der Lodges (jeder im separaten Zimmer) eingerichtet. Frühstück wurde in den einzelnen Wohnhäusern selbständig zubereitet. Täglich fuhren wir um 9 Uhr raus aufs Meer und haben bis ca. 17 Uhr gefischt. In sechs Tagen haben wir zusammen (9 Mann) 652 Fische, alle über 50 cm, gefangen. Untermässige werden zurückgesetzt. Ist nicht ganz regelkonform, aber die Fische sollen noch wachsen. Unsere Angeltiefe war zwischen 15 und 100 Metern. Gefischt wurde vorwiegend mit «Pilker», aber auch grosse Gummifische sind sehr fängig. Auf jedem Boot waren immer 3 Mann am Fischen. Zum Nachtessen haben wir uns immer im einzigen Restaurant des Dorfes um 19 Uhr getroffen und genüsslich gespeist. Gefangene Fische müssen in Island an eine fischverarbeitende Firma abgegeben werden, wo diese dann optimal verwertet werden. Beim Rückflug kann jeder Fischer 20 Kilo gefrorene, verpackte Fischfilets mit nach Hause nehmen (Air Island transportiert gratis). Darum: Petri heil auf 2019. 

Bericht von Remo Strässle
Fischerzunft Mitglied und gleichzeitig Vice-Präsident Meerfischerclub Basel

PHOTO-2018-08-24-12-25-37
mnd 130802 d3x9173
IMG 3549
PHOTO-2018-08-24-12-23-01
IMG 3713